Liebe Gartenfreunde,

das Gartenjahr geht langsam zu Ende. Vor zwei, drei Wochen sah es auf meinem Feld noch ganz anders aus, man könnte fast Meinen, es liegt über ein Monat zwischen dem letzen Gartenrundgang. Aber dem ist nicht so. Es sind gerade einmal drei Wochen. Seht Euch den Film erst einmal in Ruhe an. Bis gleich mit mehr Infos.

Na, hatte ich Recht? Aber so ist es um diese Zeit im Garten. Auch wenn zur Zeit noch sehr schönes Wetter ist, die diesjährige Saison geht langsam dem Ende zu. In dieser Gartensaison hat sich auch wieder einiges getan. Ich pflanzte neu, zwei Säulenäpfel Pronto und zwei Säulenäpfel Subito. Diese Säulenapfel tragen sehr schnell und reifen früh, beides nicht gerade üblich für Säulenäpfel. Meist benötigen diese drei Jahre bis zum ersten Fruchtansatz. Die Säulenäpfel Pronto und Subito tragen im ersten bzw. zweiten Standjahr und reifen bereits Ende August, Anfang September. Die meisten Säulenäpfel reifen ab Mitte September, oder sogar erst Mitte-Ende Oktober. Ich wollte gerne Sorten, die man in der Zeit essen kann, wo man sich auch noch im Garten auf Hält.

Die neuen Erdbeerpflanzen der Sorte Korona und Polka habe ich vor ca. einer Woche eingepflanzt. Beide Sorten haben einen tollen Geschmack, wobei Korona meine Lieblingssorte ist. Der Grund, warum ich zwei Sorten gepflanzt habe, ist die Befruchtung. Zwei Sorten werden besser befruchtet als nur eine Sorte. Manchmal sind die Erdbeeren wenn sie reifen etwas ungleichmäßig geformt. Das liegt meist an der Befruchtung. Eine zweite Sorte verringert dies erheblich. Wenn Ihr diese Sorten von einem guten Züchter erwerben möchtet, schaut in meinen Beitrag „Erdbeerpflanzen schneiden„. Da findet Ihr den Händler wo ich schon viele Jahre einkaufe und immer absolut zufrieden war und bin.

Und nun die Heidelbeeren oder auch Blaubeeren genannt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich erst seit diesem Jahr damit richtig Erfolg. Man hört immer wieder das die Verkäufer von Zucht-Heidelbeeren sagen, dass die Pflanzen auch in ganz normalen Gartenboden gepflanzt werden können. Das stimmt nur in soweit, das die Pflanze nicht abstirbt. Aber in den meisten Fällen kümmert sie vor sich hin, weil der PH-Wert nicht stimmt. Auch Zucht-Heidelbeeren sind und bleiben Moorbeetpflanzen! Um Erfolg zu haben, MUSS man diese auch so behandeln! Bei Kübelpflanzen kann man einfach saure Erde (Rhododendornerde) beim Eintopfen verwenden. Bei Pflanzen die im Gartenboden stehen, sollte man sauren Dünger verwenden, am besten Flüssigdünger für Hortensien. Dieser ist sauer, lässt sich einfach und schnell Einsetzen sowie Dosieren.

Hier die Zusammenfassung meiner verwendeten Sachen.

Bei Fragen und Anregungen einfach schreiben.

Bis In Kürze Euer Schmiddie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.