Aussaat

 

Tomaten pflanzen

Tomatenaufzucht

Nun geht es richtig los. Wir haben die Sachen bereit und füllen die Pflanztöpfe zu 80% mit der Anzuchterde. Dann drücken wir die Anzuchterde leicht mit dem Finger oder einem Löffel an. Nun legen wir in die Mitte jeweils einen Samen aus. Tomatensamen keimen eigentlich sehr gut, mit bis zu über 90% wird auch der einzelne Samen keimen. Von daher ist es auch ratsam die Samen einzeln in kleinen Pflanztöpfen zu Ziehen. Ist der Samen ausgelegt, füllen wir die Pflanztöpfe nochmals mit 5mm Aussaaterde auf und drücken die Erde nochmals leicht fest.  Zum Angießen verwenden wir am Besten immer abgestandenes Leitungswasser oder Regenwasser. Dabei sollte man immer etwas vorsichtig sein, damit die Samen nicht gleich wieder ausgeschwemmt werden.

 

Die wichtigste Arbeit ist damit getan. Nun benötigen wir nur noch den richtigen Platz für die Anzuchttöpfe. Der Standort sollte für die Ersten ein bis zwei Wochen eine Umgebungstemperatur um die 20 Grad haben. Der Standort direkt auf der Heizung ist aber nicht der Ort an dem die Anzuchttöpfe stehen sollten, da ist es zu warm. Besser einfach im Wohnzimmer aufstellen. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit die Töpfe in ein kleines Mini-Gewächshaus zu

Anzuchttöpfe

Tomaten Anzuchtschalen

stellen oder einfach mit einer Folie abzudecken. Die sich stauende Luftfeuchtigkeit ist gut für die Keimung. Das ist aber nicht zwingend erforderlich, die Keimung verzögert sich erfahrungsgemäß nur um ein bis zwei Tage. Für die weitere Entwicklung der Tomatenpflanze hat dies keine negative Auswirkung. Viel wichtiger ist es, die Pflanztöpfe immer gleichmäßig feucht zu halten. Die Erde sollte auch nicht triefend nass sein.

 

Wenn die ersten Keimblätter zu sehen sind

werden die Tomatentöpfe direkt umgestellt. Dann ist der ideale Platz hell und nicht zu warm und am Besten ist ein Standort wo die Temperatur nachts abfällt bis unter 15 Grad, tagsüber sollten 20 Grad nicht überschritten werden. Genauer gehe ich auf diesen Punkt in Teil Drei ein. Nun heißt es eigentlich nur noch abwarten bis die ersten Blätter zu sehen sind. Das dauert in der Regel ein bis höchstens zwei Wochen. Je nach Standort jeden Tag mal einen Blick auf die Töpfe werfen ob die Erdfeuchtigkeit ausreicht. Liebe Gartenfreunde, das soll es für heute auch schon gewesen sein. In Teil 3. geht es um das Thema „Pflege der Jungpflanzen“.

Also Ihr könnt, wie immer auch, weiterhin gespannt bleiben.

Schmiddie

PS: Und immer das Ziel im Auge behalten.

Tomate

Tomate Picolino

Für alle die nicht abwarten können. Ich hab da gerade ein leckeres Rezept für Tomatensalat gefunden. Tomatensalat einmal etwas anders aber bestimmt sehr lecker. Hier zum Rezept.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.